PINK EVE – Tolerance OR Nothing: Wertewoche am GymEck

Am Freitag, 17.01.2020, fand der „Pink Eve“ als Projektabschluss der „Pink Week“ am Gymnasium Eckental statt. Bereits seit September 2018 traf sich das P-Seminar „OperationRosa“ jeden Montagnachmittag, um das Projekt zu planen, dessen Ziel es war, der Verrohung der Gesellschaft entgegenzuwirken und auf die Bedeutsamkeit der Einhaltung von Werten aufmerksam zu machen.

Um alle Mitglieder der Schulfamilie miteinzubeziehen, entschied sich das Seminar für die Durchführung einer „Wertewoche“. So hatte jede Klassenstufe einen eigenen Tag, an welchem sie ein für sie relevantes Thema behandeln durfte. Die Jahrgangsstufen 5 und 6 beschäftigten sich am Montag mit „Freundschaft und Fairness“. Das Thema der 7. und 8. Klassen am Dienstag lautete „Mobbing und Respekt“. Am Mittwoch behandelten die Jahrgangsstufe 9 und 10 den wichtigen Wert „Selbstliebe“. Für die Oberstufe hat sich das Seminar das Thema „Rassismus und Courage“ überlegt. Der Tag setzte sich jeweils aus einem theoretischen und einem anschaulichen Teil zusammen: je zwei Seminarteilnehmer begleiteten eine Klasse und besprachen mit den Schülern das jeweilige Thema anhand vieler Methoden wie Gruppenspielen, Gruppenarbeiten und Sketchen. Zudem fand ein Vortrag, Film, Kunstprojekt oder Theaterstück statt. Abschließend hatten die Klassen Zeit, ihre wichtigsten Werte herauszufinden und zu definieren.

Am Freitag gehörte die Aula des Gymnasiums dem Abschluss der Woche, dem „Pink Eve“, an dem die Schulfamilie die Möglichkeit bekam, Teil des Projekts zu sein. Hierfür hat sich das Seminar viele interessante Programmpunkte überlegt: neben einer Diskussionsrunde mit prominenten Gästen wie Frau Dr. Switalski, der amtierenden Bürgermeisterin Frau Dölle, Schülerinnen und Schülern des GymEck und dem Lehrer des Jahres 2016, Herrn Schmidt, welcher zusätzlich sehr interessante Poetry Slams am Abend vortrug, gab es eine Videobotschaft des Paten der Schule für das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, Achim Beierlorzer zusammen mit seinen Spielern vom FVS Mainz 05. Musikalische Unterstützung boten die Schülerband „Quintessenz“ und die Eckentaler Band „Vermilion“ mit thematisch passenden Texten. Abschließend enthüllte das Seminar die „Wertetafel“ in der Aula des GymEck und den „Werteweg“ im Außenbereich. Die beiden Ergebnisse, hergestellt in Kooperation mit dem Eckentaler Künstler und Metallbauer Stefan Vogel, dienen symbolisch als Richtschnur für den Umgang im Schulalltag und setzen ein klares Zeichen für das humane Miteinander. Um die gemeinsamen Werte zu ermitteln, erarbeitete das Seminar unter anderem einen Fragebogen. Dadurch hatte jedes Mitglied (Schüler, Eltern und Lehrer) der Schule die Möglichkeit, aus allen angegebenen Werten die sieben wichtigsten zu bestimmen und nach persönlicher Relevanz zu sortieren. Somit erinnern künftig die Wertetafel in der Aula und der Werteweg im Außenbereich der Schule nach Viktor Frankl daran:

„Werte kann man nicht lehren, sondern nur vorleben.“

 Anna Reichel, Q12