Mediation

Im Schuljahr 2019/20  stehen allen Schülern wieder erfahrene Schülermediatoren als Ansprechpartner zur Verfügung, die zum Einen als Streitschlichter fungieren, aber darüber hinaus auch noch andere Aufgaben im Bereich des Sozialen Lernens übernehmen (s.u.).

Wie funktioniert Streitschlichtung?

Jeder Schüler, der in einen Streitfall gerät, kann die Möglichkeit wahrnehmen, sich an die Streitschlichter zu wenden. Es ist eine direkte Ansprache der Mediatoren (siehe untenstehende Liste und Fotos) möglich ebenso eine Vermittlung durch Frau Barkowski.

Mediatoren und Kontrahenten vereinbaren in einer Pause den Termin der Streitschlichtung, die dann zu einem für alle Beteiligten günstigen Zeitpunkt durchgeführt wird (Zeitbedarf ca. 30 Minuten)

Beide Parteien können in einem unparteiischen Gespräch zwei ausgebildeten Streitschlichtern ihr Problem darlegen und danach mit deren Hilfe zu einer Lösung kommen, die für beide Konfliktpartner zufriedenstellend ist. Dabei ist zu beachten, dass die Streitschlichter sich einer Schweigepflicht unterziehen.

Warum machen Schüler Streitschlichtung?

Es gibt verschiedene Vorteile der Streitschlichtung. Viele Schüler streiten sich, wissen aber nicht, an wen sie sich zur Vermittlung wenden sollen. Der Lehrer ist oftmals keine Vertrauensperson. Deshalb ist es wichtig, dass sich Schüler gegenseitig helfen, ohne jegliches Misstrauen. Somit ist die unparteiische Schlichtung des Streits und die gerechte Konfliktlösung ohne Verweise oder sonstige Strafen gewährleistet. Wir hoffen wir können euch helfen.

Aktuelles

In diesem Schuljahr sind an unserem Gymnasium 12 Mediatoren aus den Jahrgangsstufen 9 - 12 im Einsatz. Inzwischen haben sie bei den Klassentagen in den 6. Klassen und dem Projekt Zivilcourage in den 7. Klassen (zusammen mit dem Bundespolizisten Maik Kaiser) mitgewirkt. Schon bereits zu Beginn dieses Schuljahres förderten sie aktiv das bessere Kennenlernen in den 8.Klassen mit einem „Speedmeeting“ und dem Spiel „Tower of Power“ (siehe Fotos).

Zusätzlich zu den „Altbewährten“ werden in diesem Schuljahr 16 „Neue“ aus den Jahrgangsstufen 7-9 ausgebildet. Vom 7. - 9. Oktober haben wir ein Seminar im Dekanatsjugendheim Schornweisach verbracht. Neben vielen spielerischen und sportlichen Aktivitäten, die die Gruppe schnell zusammenwachsen ließen, wurden die angehenden Schulmediatoren mit verschiedenen Gesprächs- und Konfliktbearbeitungstechniken vertraut gemacht, wie dem „Aktiven Zuhören“, dem „4-Ohren-Modell“, den „Ich-Aussagen“ statt „Du-Botschaften“ , dem „Spiegeln“ u.v.m. Wichtig war uns Ausbildern dabei, deutlich zu machen, dass es nicht genügt, sich „Techniken“ anzueignen, sondern dass es um Einfühlungsvermögen, Verständnis, Unvoreingenommenheit und vor allem echtes Interesse am Wohlergehen des Gegenübers geht. Auf dieser Basis können dann die neu gelernten und eingeübten Fähigkeiten auf fruchtbaren Boden fallen und unsere neuen Mediatoren wie die alten zu einem Gewinn für das soziale Miteinander an unserer Schule werden.

Weitere Ausbildungseinheiten folgen monatlich. Am Schuljahresende oder zu Beginn des neuen Schuljahres wird die Ausbildung durch eine schriftliche und praktische Prüfung abgeschlossen. Bei der Ausbildung werden Frau Barkowski und Herr Schöfer von den inzwischen erfahrenen Mediatoren unterstützt, genauso wie bei den Klassentagen und dem Projekt Zivilcourage.